Buchhaltung

Finazbuchhaltung DYNAMICS NAV

FINANZBUCHHALTUNG

Mit diesem Modul können Sie alle Bereiche der Finanzbuchhaltung in Ihrem Unternehmen / Ihrer Organisation abdecken. Die Finanzbuchhaltung ist das Herzstück von Dynamics NAV. Sie ist in jeder Konfiguration enthalten. Auch Unternehmen, die mit einer externen Finanzbuchhaltung arbeiten, benötigen eine Grundeinrichtung dieses Moduls, welche dann im Hintergrund läuft.

Ein zentrales Element ist das System der Buchungsgruppen. Mit diesen Buchungsgruppen werden die buchhalterischen Vorgänge mit den Konten-Zuweisungen und der Umsatzsteuer-Ermittlung gesteuert.

Diese Buchungsgruppen verbinden auch die einzelnen Fachbereiche, wie z. B. Einkauf, Verkauf oder Produktion, direkt mit der Finanzbuchhaltung. Damit kann sichergestellt werden, dass direkt aus den Fachbereichen heraus korrekte Sachbuchungen erzeugt werden. So führt z. B. die Faktura eines Auftrags im Verkaufsmodul zu einer Buchung in der Finanzbuchhaltung.

Die Buchungserfassung und das Buchen finden im Bereich der Finanzbuchhaltung in sogenannten Buchungsblättern statt. Durch die wahlweise Erfassung als einzeilige oder mehrzeilige Buchungen oder durch die Nutzung der wiederkehrenden Buchungsblätter ist eine große Flexibilität gegeben.

Grundbausteine der Finanzbuchhaltung

Zu den Grundbausteinen der Finanzbuchhaltung in Dynamics NAV zählen neben den Buchungsgruppen mit ihren jeweiligen Definitionen in den Buchungsmatrix-Einrichtungen, der Kontenplan, die Buchhaltungsperioden und die Dimensionen (Kostenstellen / Kostenträger und weitere Kostenstellen / Kostenträger und weitere frei definierbare Dimensionen).

Der Kontenplan als ein wichtiges Element in Dynamics NAV stellt nicht nur eine Liste der angelegten Sachkonten dar, sondern ermöglicht über FlowFields auch die direkte Anzeige der Sachkontensalden und der Bewegungen (über Flowfilter) in ausgewählten Perioden. Darüber hinaus können im Kontenplan Sachkonten mehrstufig zusammengefasst werden.

Die Buchhaltungsperioden definieren die Geschäftsjahre, die in Dynamics NAV abgebildet werden können. Sie bilden die Grundlage für Auswertungen innerhalb der Buchungsposten.

Mit den Festlegungen, welche Dimensionen in Dynamics NAV benutzt werden sollen, wird eine wichtige Voraussetzung für den Informationsbedarf im Controlling geschaffen. Zu den Hauptdimensionen zählen die Kostenstellen und Kostenträger eines Unternehmens.

Sachkonten

Die Sachkonten sind die Stammdaten der Finanzbuchhaltung. Sie werden im Kontenplan dargestellt. Jede Zeile des Kontenplans stellt ein Sachkonto dar. Als solche werden in Dynamics NAV nicht nur die reinen Sachkonten angelegt, die bebucht werden, sondern auch Sachkonten, die als Überschriften oder Summen fungieren. Über eine Kontoart kann festgelegt werden, um welche Art von Konto es sich handelt. Nur Sachkonten mit der Kontoart <Konto> können in Dynamics NAV bebucht werden. Die Konten mit einer anderen Kontoart dienen der Strukturierung des Kontenplans.

Mwst. abrechnung

Das MwSt.-System unterstützt alle Bereiche der MwSt.-Abrechnung, entsprechend den EU-Richtlinien für die MwSt.-Berechnung und Aufzeichnung.

Die Werte für die Umsatzsteuervoranmeldung können in Dynamics NAV über die sogenannte MwSt.-Abrechnung generiert werden. In einem Abrechnungsschema sind die gültigen Rubriken aus dem aktuellen Umsatzsteuervoranmeldungsformular abzubilden und es ist eine Zuordnung zu den MwSt.-Posten vorzunehmen.

Grundlage für die Ermittlung der Werte der Umsatzsteuervoranmeldung sind die vom System automatisch gebildeten MwSt.-Posten. In den Mehrwertsteuerposten werden der Steuerbetrag, die Bemessungsgrundlage und weitere Daten gespeichert.

WIEDERKEHRENDE BUCHUNGSBLÄTTER

Mit Hilfe dieses Moduls können Beträge, die mit wiederkehrenden Buchungsblättern gebucht werden, auf verschiedene Sachkonten und Dimensionen (z. B. Kostenstellen und Kostenträger) aufgeteilt werden. Die Verteilungsart kann auf Verhältniszahlen, Prozentsätzen oder Absolutbeträgen beruhen. Verteilungen können aus vielen Gründen verwendet werden, zum Beispiel, um Gemeinkosten (Mietkosten) verschiedenen Kostenstellen zuzuordnen.

Abgrenzungsbuchungen

Abgrenzungsbuchungen dienen der periodengerechten Aufteilung des Rechnungsbetrages entsprechend der Vertragssituation.

Dies ermöglicht die Abgrenzung der Aufwendungen und Erträge einer Rechnungsperiode, deren entsprechende (Gegen-) Leistungen erst in einer späteren Periode erfolgen. Dies ist realisiert in der Finanzbuchhaltung, im Einkauf und Verkauf, inkl. der Berücksichtigung bei den Gutschriften.

Frei definierbare Abgrenzungsvorlagen können Artikeln, Ressourcen und Sachkonten zugeordnet werden. Die Abgrenzungsvorlage wird automatisch in Einkaufs- oder Verkaufsbelege oder Buch.-Blattzeilen kopiert. Dort kann der Abgrenzungsplan dann noch verändert werden.

 

 

Budgetierung

Budgetierung

Mit Hilfe dieses Moduls können Sie Sachkonten budgetieren.

Budgets können für jedes einzelne Sachkonto des Kontenplans eingerichtet werden. Bei der Eingabe und Ansicht der Budgetbeträge ist es möglich, das Zeitintervall zwischen täglich, wöchentlich, monatlich, quartalsweise, jährlich und Ihrer Buchhaltungsperiode zu wechseln.

Sie können Budgets für mehrere Perioden sowie für einzelne Dimensionen (z. B. Kostenstellen, Kostenträger) definieren. Sie können eine unbegrenzte Anzahl Budgets erstellen, diese kopieren und mit beliebig vielen Budgets gleichzeitig arbeiten.

Budgetwerte können aus der Übernahme von Ist-Daten beliebiger Buchungszeiträume erstellt werden.

Sobald Sie Budgets eingerichtet haben, können Sie eine Bilanz im Verhältnis zu den budgetierten Beträgen mit prozentualen Budgetabweichungen ausdrucken lassen.

 

 

Zahlungsverkehr

Verwaltung von Bankkonten

Neben den Sachkonten aus dem Kontenplan verfügt Microsoft Dynamics NAV über eine gesonderte Verwaltung von Bankkonten. Die integrierte Banksteuerung erlaubt es, beliebig viele Bankkonten in der Mandantenwährung oder auch in einer Fremdwährung zu führen. 

Die Grundidee der Bankkontenverwaltung besteht darin, die Bankkonten ähnlich den Debitoren und Kreditoren in einer Nebenbuchhaltung zu verwalten und die Einzelbuchungen aller Bankkonten auf einem Sammelkonto zu saldieren.

Bankabstimmung / Kontoauszugs-Import 

Importieren Sie Kontoauszugsdaten aus elektronischen Dateien im ISO20022/SEPA-Format, die Ihnen Ihre Bank zustellt, oder nutzen Sie für andere Dateitypen den Dienst für die Bankdatenkonvertierung. Stimmen Sie Ihre Daten aus Kontoauszügen automatisch mit offenen Posten auf Ihren Bankkonten ab und bleiben Sie bei allen Kontobewegungen auf dem Laufenden.

 

 

Anlagenbuchhaltung

Anlagenbuchhaltung 

Das Modul Anlagenbuchhaltung dient der Einrichtung und Verwaltung von Anlagegütern. Mit diesem Modul können Sie die verschiedenen Anlagentransaktionen buchen (Anschaffungen, Abschreibungen, Zuschreibungen, Sonderabschreibungen und den Verkauf von Anlagen) durchführen. Für jede Anlage richten Sie ein AfA-Buch ein. Dort werden die Abschreibungsmethoden und weitere Bedingungen für die Berechnung der Abschreibungen definiert. Sie können eine unbegrenzte Anzahl von AfA-Büchern einrichten, um sowohl rechtlichen als auch steuerlichen und internationalen Anforderungen gerecht zu werden.

Anlagen - Versicherung

Das Modul Versicherung wird zur Einrichtung und Verwaltung von Versicherungen verwendet. Hier werden die Versicherungsdeckungssummen und die jährlichen Versicherungsprämien Ihrer Anlagen erfasst. Mit Hilfe dieses Moduls können Sie ermitteln, ob Ihre Anlagen über- oder unterversichert sind. Sie können jeder Anlage eine oder mehrere Versicherungspolicen zuweisen. Das Modul Versicherung ermöglicht auch die Indexierung der Versicherungsbeträge.

Anlagen - Wartung

Mit dem Modul Wartung werden die Wartungs- und Serviceausgaben für Ihre Anlagen erfasst. Es werden Ihnen auf diese Weise Informationen bereitgestellt, die Sie für detaillierte Analysen und für Entscheidungen bezüglich des Ersatzes oder des Verkaufes einer Anlage benötigen. Sie können das Modul Wartung in die Finanzbuchhaltung integrieren.

Anlagen - Verteilung

Das Modul Verteilung ermöglicht die Verwendung von Verteilungsschlüsseln. Über diese Schlüssel können Anlagentransaktionen, wie z. B. Anschaffungskosten und Abschreibungen, prozentual auf verschiedene Kostenstellen oder Kostenträger verteilt werden. Diese Funktionalität kann eingesetzt werden, wenn eine Anlage zum Beispiel von mehreren Abteilungen eines Unternehmens genutzt wird.

Anlagen - Umbuchung

Dieses Modul dient der Umbuchung einer kompletten Anlage oder eines Teils einer Anlage. Dies kann zum Beispiel erforderlich sein, wenn eine Anlage einer neuen Kostenstelle zugeordnet werden soll. Außerdem kann eine Anlage in mehrere Anlagen aufgeteilt oder verschiedene Anlagen zu einer Anlage zusammengefasst werden. Ebenfalls können mit diesem Modul nur Teile einer Anlage verkauft werden.

 

 

Konsolidierung

Konsolidierung

Mit dem Modul "Konsolidierung" können Sie in Dynamics NAV die Buchungen mehrerer Unternehmen (Mandanten) zusammenführen. Dabei können unterschiedliche Währungen und Firmenanteile berücksichtigt werden. Die Daten der einzelnen Konsolidierungs-Mandanten können dabei aus verschiedenen Dynamics NAV Datenbanken oder auch aus anderen Dateitypen eingelesen werden.

 

 

Intercompany

Intercompany - Buchungen

Mit dem Modul "Konsolidierung" können Sie in Dynamics NAV die Buchungen mehrerer Unternehmen (Mandanten) zusammenführen. Dabei können unterschiedliche Währungen und Firmenanteile berücksichtigt werden. Die Daten der einzelnen Konsolidierungs-Mandanten können dabei aus verschiedenen Dynamics NAV Datenbanken oder auch aus anderen Dateitypen eingelesen werden.

 

Ihr Nr.1 Dynamics Partner


Überzeugen Sie sich selbst!

Kommen Sie gratis zu einem unserer "Mehr-Wert-Nachmittage".

Zur Anmeldung >